Die Volleyballerinnen der U18 gewinnen Bronze bei Sachsenmeisterschaft

Am Sonntag, den 04.02.2018, fanden die Sachsenmeisterschaften U18 weiblich in Leipzig statt. Angereist waren die 4 Bezirksmeister: der SV Lok Engelsdorf, SSV Lichtenstein, MSV Bautzen und SC Riesa sowie die zwei Qualifikanten TSG Boxberg-Weißwasser und L.E. Volleys. Nach der Auslosung der Staffeln starteten die Spiele pünktlich 10:00 Uhr.

In Staffel B trafen der MSV Bautzen, der SC Riesa und die TSG Boxberg-Weißwasser aufeinander. Das Auftaktspiel dieser Gruppe dominierte Bautzen gegen Weißwasser und gewann verdient 2:0 (25:17, 25:22). Im 2. Gruppenspiel zwischen Bautzen und Riesa konnte schon die Vorentscheidung fallen! Bautzen, eingespielt, gewann Satz 1 mit 25:20. Doch unsere Mädchen legten ihre Nervosität ab und kamen besser ins Spiel! Die Sätze 2 und 3 endeten zu unseren Gunsten (25:15, 15:10). Im entscheidenden Gruppenspiel setzten sich unsere Mädels gegen Weißwasser in zwei Sätzen mit 25:16 und 25:17 deutlich durch!

In der Vorrunde der Staffel A belegte der SSV Lichtenstein Platz 1, die L.E. Volleys Platz 2 und der SV Lok Engelsdorf Platz 3.

So kam es zu zwei spannenden Halbfinal-Partien! Im ersten Spiel lieferten sich Riesa und die L.E. Volleys aus Leipzig ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Leipzigerinnen mit etwas mehr Wucht in Aufschlag und Angriff mit 25:20, 25:22 für sich entschieden! Das zweite Halbfinale gewannen die Mädchen aus Lichtenstein 2:1 gegen Bautzen.

Im Spiel um Platz 5 setzten sich die Engelsdorferinnen 2:1 gegen Weißwasser durch (22:25, 25:11, 15:6). Noch viel spannender ging es im Ringen um die Bronzemedaille zu! Nach einem deutlichem 25:14 für Bautzen, hatten wir im zweiten Satz mit 25:23 das bessere Ende für uns! Der Kampfgeist und das Vertrauen in unsere eigene Stärke waren geweckt! Der Tie-Break war nichts für schwache Nerven! Zunächst Schwächen in der Annahme und verzweifelte, ratlose Gesichter! Dann aber eine unglaubliche Aufholjagt! 2:8, 5:10, 11:13 und dann ein Satzende auf der Rasierklinge! Es gab nichts mehr zu verlieren! Bei wechselnden Führungen sicherten wir uns mit einer sicheren Annahme, super Zuspielen und einer, in dieser Phase spielentscheidenden Angreiferin Lea Holzke den 20:18 Satzgewinn und damit die Bronzemedaille!

Sachsenmeister wurde im anschließendem Finale Lichtenstein.

Zurück